Wundbehandlung in Heidelberg


Professionelle Wundbehandlung in Heidelberg


Wir bieten Ihnen zur Wundbehandlung in Heidelberg eine komplette Diagnostik und Ursachenfindung der Wunde sowie unter anderem:

Was ist eine Wunde?


Wenn Zellen der Haut oder des darunterliegenden Gewebes absterben oder zerstört werden wird dies als Wunde bezeichnet. Es kann dabei grundsätzlich bei der Wundbehandlung zwischen akuten und chronischen Wunden differenziert werden.

 

Was ist eine chronische Wunde?


Primäre Wunden

Saubere, gut durchblutete Wunden mit glatten, eng aneinander liegenden Wundrändern können häufig durch Nähen, Klammern oder Kleben sauber verschlossen werden. Diese Wunden granulieren schnell und heilen meist in Tagen bis wenigen Wochen störungsfrei ab. Weiterhin kommen sie bei Operationswunden oder Schnittverletzungen vor. Ziel ist der Wundbehandlung ist normalerweise eine schmale, kaum sichtbare und ästhetisch ansprechende Narbe. Man nennt diese Heilungsform in der Wundbehandlung auch primäre Wundheilung.

Sekundäre Wunden

Im Gegensatz dazu heilen große, flächige, schlecht durchblutete oder infizierte Wunden langsamer und schlechter.  Dies auch bei Schürf- oder Brandwunden. Weiterhin wird dieses in der Wundbehandlung als sekundäre Wundheilung bezeichnet. Denn um eine Heilung zu erzielen sind oft langwierige Therapieverfahren und eine Behandlung der Grunderkrankung nötig.

 

Chronische Wunden

Chronischen Wunden an den Beinen werden in der Wundbehandlung auch als Ulcus cruris (lat.( bezeichnet.

Was ist eine akute Wunde?


Eine akute Wunde bildet sich meist durch eine direkte Verletzung. Sie heilt bei gesunden Menschen normalerweise schnell und komplikationslos ab und benötigt keine aufwendige Wundbehandlung. Besonders bei Wunden die direkt genäht werden ist die Wundheilung schnell möglich.

Wann heilen Wunden?


Unkomplizierte Wunden

Saubere, gut durchblutete Wunden mit glatten, eng aneinander liegenden Wundrändern können häufig durch Nähen, Klammern oder Kleben sauber verschlossen werden. Diese Wunden granulieren schnell und heilen meist in Tagen bis wenigen Wochen ab. Diese kommen bei Operationswunden oder Schnittverletzungen vor. Das Ziel der Wundbehandlung  ist eine schmale, kaum sichtbare und ästhetisch ansprechende Narbe.

 

Komplizierte Wundbehandlung

Im Gegensatz dazu heilen große, flächige, schlecht durchblutete oder infizierte Wunden, wie Schürfwunden oder Brandwunden oft langsamer und schlechter. Dieses wird als sekundäre Wundheilung bezeichnet. Um eine Heilung durch eine Wundbehandlung  zu erzielen sind oft langwierige Therapieverfahren und eine Behandlung der Grunderkrankung nötig. Achten Sie bei der Wahl der Wundbehandlung auf fachkundige Wundspezialisten.

Was können Ursachen für chronische Wunden sein?


Es gibt viele verschiedene Gründe weshalb sich eine chronische Wunde bilden kann:

  • hohes Alter
  • Entzündung der Wunde
  • mangelnde Durchblutung wie bei der pAVK
  • chronisch Stauung der Gewebes wie bei der chronisch venösen Insuffizienz, Thrombose oder Krampfadern
  • Mangelnde Nährstoffversorgung
  • Begleiterkrankungen, z.B.: Diabetes, Tumore, Autoimmunerkrankung, Erkrankungen der Leber, Nieren oder des Herzens
  • Medikamente
  • psychische Erkrankungen wie z.B. Depression
  • hygienisch Bedingungen
  • Alkoholabhängigkeit, Drogeneinnahme, Rauchen