Behandlung von Venenentzündungen in Heidelberg


Venenentzündung, eine Krankheit die oft  Krampfadern als Ursache hat

Venenentzündung behandeln in Heidelberg


Zunächst erfolgt eine gründliche venöse Untersuchung des kompletten Venensystems der entsprechenden Körperregion. Zusätzliche diagnostische Möglichkeiten wie z.B. Blutuntersuchungen können in unserer Praxis durchgeführt werden.

In der Praxis für Gefäßchirurgie und Venenmedizin Heidelberg ist es möglich Venenentzündungen zu erkennen und zu behandeln.

 

Symptome einer Venenentzündung

Typische Symptome einer Venenentzündung sind Schmerz und Druck entlang des Venenverlaufes. Weiterhin lokale Rötung, Überwärmung und strangförmige Verhärtung.

Meist kommt es durch Krampfadern zu einer Venenentzündung, da das Blut bei erhöhtem Durchmesser langsamer fließt und gerinnt. Diese Gerinnsel können sich ausbreiten und aus einer unbehandelten Venenentzündung kann eine Thrombose entstehen.

Alle Therapieverfahren einer Venenentzündung werden in der Praxis für Gefäßchirurgie und Venenmedizin Heidelberg angewendet. Kompressionstherapie und Blutverdünnung sind dabei oft notwendig. Um einer erneuten Venenentzündung, nach erfolgreicher Behandlung vorzubeugen, führen wir alle operativen und konservativer Therapieverfahren durch. Schließlich begleiten wir Sie persönlich bei der weiteren Planung der Behandlung.

 

Bei Verdacht auf eine Venenentzündung Venenexperten aufsuchen

Bei Verdacht auf eine Venenentzündung sollten Sie sofort einen Venenexperten aufsuchen. Hausmittel wie Kühlen (Quarkwickel), Hochlagerung oder entzündungshemmende Salben (z.B. Diclofenac) lindern oft die Beschwerden. Haben Sie bereits einen Kompressionsstrumpf sollten Sie diesen anziehen.

Was ist eine Venenentzündung?


Eine Venenentzündung ist eine mit Blutgerinnseln verschlossene und entzündete Venen. Anzeichen für eine Venenentzündung sind oft Rötung, Schwellung, Überwärmung sowie Schmerzen entlang einer Vene. Da es hierdurch zu Folgen, wie Blutvergiftung, Thrombosen oder Lungenembolie kommen kann, sollten Sie zeitnah telefonisch einen Untersuchungstermin vereinbaren.