Gefäßkrankheiten


Krankheitsbilder und deren Behandlung

Unser Gefäß-System

Es ist gar nicht so lange her, da dachte man, dass Gefäßkrankheiten nur bei älteren Menschen auftreten. Inzwischen zeigt uns der Alltag jedoch, dass viele Menschen, die an Gefäßkrankheiten leiden, alles andere als älter sind. Dies gilt sowohl für Gefäßkrankheiten der Arterien als auch für Venenerkrankungen.

Die gute Botschaft ist: Wer sich frühzeitig informiert und früh aktiv wird, hat beste Möglichkeiten, sein Risiko für Krankheiten der Gefäße zu mindern.

Warum es so wichtig ist, Venenerkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu therapieren, zeigt die große Bedeutung des Venensystems für unseren Körper.

Das Venensystem ist Teil des Blutkreislaufs: Die Arterien verteilen unser Blut im gesamten Körper, die Venen transportieren das verbrauchte Blut wieder zurück zum Herzen und von dort zur Lunge, wo es mit Sauerstoff angereichert wird.

Den Beinvenen kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu. Sie durchziehen unsere Beine an der Oberfläche (oberflächliches Venensystem), sammeln das Blut aus den Hautschichten und transportieren es über das tiefe Venensystem aufwärts.

Ergänzt wird dieses System durch die Venenklappen, welche das Zurückfließen des Blutes verhindern. Erschlaffen die Venenwände und erweitern sich die Venen jedoch, dann können die Venenklappen nicht mehr richtig schließen.

Die Folge: Das Blut versackt und staut sich, Krampfadern entstehen.


Krankheitsbilder

Besenreiser:
feine, dicht unter der Hautoberfläche liegende, sichtbare Äderchen
Krampfadern (Varizen):
stark geschlängelte Adergeflechte
Venenentzündung (Phlebitis):
Anzeichen für eine Venenentzündung sind eine deutliche Rötung, Schwellung, Überwärmung sowie starke Schmerzen entlang der Vene
Thrombose:
Gerinnselbildung im Kreislaufsystem
Offenes Bein (Ulcus cruris):
Wunden, die durch das Beheben der Ursache – die offenen Venen – geheilt werden können
Lymphödeme:
eiweißreiche, teigige Ödeme, die infolge einer angeborenen Störung oder eines Verschlusses von Lymphbahnen auftreten. Bei der Behandlung von Gefäßkrankheiten sind verschiedene Therapieverfahren möglich.


Therapieverfahren

Laserbehandlung
Eine weitere Möglichkeit, störende Besenreiser entfernen zu lassen, bietet die Lasertherapie. Durch gebündelte Energie „verkocht“ der Laser feine Äderchen durch die Haut hindurch. Vor alllem für sehr feine Äderchen wird diese Behandlungsform als Alternative angewandt.

Verödung (Sklerosierung)
Bei der Sklerosierung wird ein alkoholähnlicher Stoff direkt in die Besenreiser eingespritzt. Durch das Verödungsmittel sowie durch die anschließend durchgeführte Kompressionsbehandlung verkleben die erweiterten Venenwände und lösen sich mit der Zeit auf.

Schaumverödung:
Die Schaumverödung ist eine Methode, störende Krampfaderäste zu entfernen. Mit dünnsten Nadeln wird ein spezieller Schaum mit ein bis zwei Stichen in die Vene gespritzt. Der Schaum bewirkt, dass die Vene schnell verklebt und sich vollkommen veschließt. Dieser verklebende Effekt ist stärker als bei allen bisherigen Methoden. Der Körper baut die verklebten Venen in den Folgewochen ab, ohne dass Narben zurück bleiben. Darüber hinaus ist die Schaumverödung beinahe schmerzfrei sowie schnell und ambulant durchführbar.